Chorleitung: Michael Reif

 

Michael Reif
Michael Reif ist Dirigent und Künstlerischer Leiter der Kölner Kurrende und des von ihm gegründeten Europäischen Kammerchores. Ausgehend von einer intensiven Beschäftigung mit Historischer Aufführungspraxis hat er sich die große Bandbreite des chorsymphonischen Repertoires erarbeitet und als Dirigent in den Bereichen Oratorium und Chorsinfonik einen hervorragenden Namen erworben. Klangfarben, Gestik und Sprachgestaltung sind besondere Ansatzpunkte seiner künstlerischen Arbeit.

 

Seine Studien in den Fächern Klavier, Gesang und Chordirigieren (bei Prof. Karl Berg und dann in der Dirigentenklasse bei Prof. Volker Hempfling) legte er mit Auszeichnung ab. Er besuchte Meisterklassen bei Max Pommer, Eric Ericsson, Antony Ros Marba und Jörmi Panula.
Nach seinem Studium wurde er als Leiter der Internationalen Meisterkurse und der Festlichen Musiktage in Trier engagiert. In der Spielzeit 1994 ernannte ihn der Gürzenich Chores zum Künstlerischen Leiter. Es folgte die Wahl zum Künstlerischen Leiter der Kölner Kurrende und schließlich des Europäischen Kammerchores, Köln.

 

Seit seinem Debüt mit dem Zyklus Trionfi von Carl Orff ist Michael Reif regelmäßig in der Kölner Philharmonie und in vielen Konzertsälen und Festivals Europas und den USA zu Gast. Seit 1998 widmet er sich mehr und mehr auch der Oper; so leitete er mit großem Erfolg Purcells Dido & Äneas, Strawinsky`s Geschichte vom Soldaten und an der Kölner Oper Brittens Little Sweep.
Er folgte Konzerteinladungen ins europäische Ausland, in die USA und zu einer Konzertserie mit 6 Konzerten nach Tokyo (Japan).

 

Seit Mitte der 90er Jahre steht Michael Reif als Gastdirigent bei führenden deutschen Orchestern am Pult; er dirigierte die Staatskapelle Weimar, das Staatsorchester Rheinische Philharmonie, die Neue Philharmonie Westfalen, das Gürzenich Orchester Köln und im Ausland die Philharmonie Valencia, das Orchester National de la Marche, die Philharmonie Brasov, und die Prager Philharmonie und Concerto Köln.

 

Michael Reif hat sich intensiv mit historischer Aufführungspraxis beschäftigt und in einer Konzertreihe mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie alle Messen von W. A. Mozart aufgeführt und eingespielt. Gemeinsam mit dem Josef-Haydn-Institut Köln konnte er wissenschaftlich begleitete Aufführungen der „Schöpfung“ und der „Jahreszeiten“ von Joseph Haydn in der Kölner Philharmonie anregen und aufführen.

 

Schon seit einigen Jahren widmet sich Michael Reif der Ausbildung junger Dirigenten. Einladungen zu Europa Cantat und zur 1.Europäischen Akademie junger Chorleiter belegen dieses Engagement. Seit 2008 ist er Dozent für Chordirigieren an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln und an der Universität zu Köln.
Als Gastdozent unterrichtete er 2010 Chorleitung an der Hochschule für Musik in Mannheim (Vertretung von Prof. Georg Grün) ; Workshops für Chordirigenten hat Michael Reif an verschiedenen Hochschulen im In- und Ausland mit großem Erfolg geleitet.

 

Die Auseinandersetzung mit der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts ist Michael Reif ein persönliches Anliegen. Erstaufführungen von Bersteins 2. Symphonie und Mc Cartney`s Liverpool Oratorio in der Kölner Philharmonie sind ihm zu verdanken. Im Jahre 2004 dirigierte er die Uraufführung von Marcus Schmicklers Demos für Chor und elektronische Musik mit der Kölner Kurrende in Köln.

Reif pflegt einenm intensiven Austausch mit jungen Komponisten; Michael Ostrzyga widmete Ihm und dem Europäischen Kammerchor sein Werk (UA 2007) „Our little life is rounded with a sleep“ und „Wind resonances“.